Motivation und Übermotivation – Motivation als Basis des Erfolgs (Teil 1)

0

Artikelserie Motivation und Übermotivation – Teil 1: Grundeinstellung und Motivation – Die Basis des Erfolgs

Du kennst sie, wir kennen sie, einfach jeder kennt sie: Die guten Vorsätze. Meist am Silvesterabend entstanden, sind sie häufig nicht von langer Lebensdauer. Ein Großteil derjenigen, die sich zu Silvester vornehmen, sich bald in einem Fitnesstudio anzumelden um endlich ein wenig Gewicht zu verlieren und einfach etwas sportlicher und gesünder auszusehen, halten nicht lange durch und verfallen spätestens im stressigen Arbeitsalltag wieder in alte Gewohnheiten.

Lieber wird sich um hochplausible Ausreden bemüht, damit keine mühsamen Veränderungen vorgenommen werden müssen. Hier ist deutlich zu sagen: Bist du glücklich und zufrieden, dann lass das mit dem Wiegen! Anscheinend ist dies aber eher selten der Fall. Irgendwo müssen die vielen “guten Vorsätze” ja herkommen. Wenn du auch zu den jenigen gehörst, die es schwer haben sich für etwas motivieren zu können, obwohl du wirklich etwas verändern möchtest, sollstest du dir das Folgende zu Herzen nehmen und versuchen, dem inneren Schweinehund den Kampf anzusagen!

Grundsätze erfolgsorientierter Lebenseinstellung – Die Basis für Fortschritt und Veränderung

  • Klare Zielsetzung: Du nimmst dir vor eine Sache zu erreichen – egal was. Sei es ein Aufstieg in der Karriereleiter oder der Verlust überflüssiger Fettpölsterchen an Armen, Bauch und anderswo. Damit du nicht zu den Abertausenden zählst, die ihre Ziele nach drei Wochen schon wieder in Demotivation und Aussichtslosigkeit begraben (wir nennen sie mal Silvesteroptimisten), brauchst du ein klar definiertes Ziel. Keine schwammigen Vorsätze, keine halben Sachen! Nur ein eindeutiges Ziel nimmt dir die Möglichkeit zum Selbstbetrug!
  • Motivation: Warum willst du das von dir gesetzte Ziel erreichen? Das kannst du nur für dich selbst beantworten. Was andere davon halten ist völlig unwichtig, solange es dir die Anstrengungen wert ist. Es gibt nämlich nichts schöneres, als ein selbst gestecktes Ziel zu erreichen und zu wissen, was man dafür alles getan hat. So lässt sich der Neid, all derer, die vorher das Handtuch geschmissen haben, sehr gut ertragen!
  • Disziplin: Der entscheidende Faktor! Hier zeigt sich Charakterstärke und Durchhaltevermögen. Ohne die nötige Disziplin wirst du deine Ziele nicht erreichen. Denn Menschen mit geringer (Selbst-)Disziplin resignieren bereits bei den kleinsten Anstrengungen und stecken sich niedrigere Ziele. Mit der Folge, dass sie im Mittelmaß versinken.

Diese drei Grundprinzipien gelten für das Leben, sind jedoch auch dann von genauso großer Bedeutung, wenn du die Füße vom Wohnzimmertisch nimmst, den Fernseher ausschaltest und das Bier gegen Mineralwasser tauscht, deine Sporttasche packst und ins nächste Fitnessstudio gehst, um endlich diese Pfunde zu verlieren – oder eben Pfunde in Form von Muskelmasse drauf zu packen!

Kaum woanders lässt sich ein besserer Schluss auf deine Disziplin, deine Charakterstärke und deinen Willen für Veränderungen ziehen, als im Fitnessstudio bzw. beim Eintritt in den nächsten Sportverein. Du hast etwas an dir erkannt, was dir nicht gefällt und was du verändern möchtest. Du hast den ersten Schritt gewagt und dir damit gezeigt, dass du etwas verändern möchtest. Veränder dich nicht für andere, verändere dich, damit du zufrieden bist!

Nicht aufgeben!

In den ersten Wochen trennt sich die Spreu vom Weizen! Denn das ist für jeden Anfänger die schwierigste Zeit: Die Muskeln schmerzen, das Training ist anstrengend, du fühlst dich müde und erschöpft, weil dein Körper diese Belastung nicht gewohnt ist. Du denkst dir: „Brauche ich das wirklich?“. Das ist der Knackpunkt bei dem sich zeigt, ob du Diszipliniert bist und deine Ziele trotz aller (anfänglichen) Widrigkeiten konsequent weiter verfolgst, oder ob du dich für den bequemen Weg ohne Anstrengung und Rückschläge entscheidest.

Gehörst du zu den Leuten, die durch ihren monatlichen Beitrag das Fitnessstudio finanzieren und alle sechs Monate mal gucken, ob die Hantelscheiben immer noch das gleiche Wiegen wie zuvor – Vielen Dank! Durch dich haben alle, die ihre Ziele motiviert und diszipliniert umsetzten stets neuwertige Gerätschaften. Oder beißt du dich durch und zeigst dir selbst, zu welchen Veränderungen dich deine Willenskraft befähigt?

Gehörst du zur ersten Gruppe, ist es an der Zeit dich mit deiner Grundeinstellung auseinander zu setzen. Ein persönliches Motiv und Ziel führen zu motivierter Handlungsweise. Motivation bewirkt Veränderung. Veränderung bewirkt Verbessung. Wenn du es schaffst, deine Grundeinstellung positiv zu Verändern und mehr Motivation und Disziplin an den Tag legst, gilt für dich das, was für die letztgenannten ohnehin gilt: Du wirst durch deine Willenskraft und deine Disziplin einmal etwas Erreichen. Nicht nur im Fitnessstudio. Der tägliche Kampf gegen den inneren Schweinehund ist eine Lebenseinstellung – sei es im Sport oder im Beruf.

Wer ein Ziel vor Augen hat, schreitet geradlinig durchs Leben und erreicht mit großer Wahrscheinlichkeit viel mehr als Menschen ohne Ziele – die kennen nicht einmal die Richtung, in die sie gehen müssen.

Facebookmail

Leave A Reply