Das sind die beliebtesten Sportarten der Deutschen

0

Seit mehreren Jahren hält der aktuelle Sport- und Fitnesstrend nun schon an. Auch in Deutschland gibt es einige Sportarten, welche bei den Menschen besonders hoch im Kurs stehen. Wir möchten diese in den Blick nehmen und zugleich der Frage auf den Grund gehen, warum diese so beliebt sind.

9 Millionen trainieren im Fitnessstudio

In die aktuelle Entwicklung fügen sich die hohen Anmeldezahlen der Fitnessstudios perfekt ein. Besonders den günstigen Ketten ist es gelungen, neue Mitglieder zu werben und dadurch den Trend zu festigen. Mehr als neun Millionen Deutsche trainieren im Fitnessstudio und nutzen den Ort als Möglichkeit, um den eigenen Körper gezielt zu trainieren. Im Unterschied zu vielen anderen Sportarten steht dabei der Gedanken im Vordergrund, einzelne Körperfunktionen zu verbessern. Während dieses erstrebenswerte Ziel bei anderen Aktivitäten eher im Hintergrund steht, wird es beim Training im Studio zur zielsetzenden Maxime. Dabei sind die Vorhaben der Trainierenden sehr unterschiedlich, wie auf SportScheck.com dargestellt wird. Egal ob Aufbau von Muskelmasse, Fettabbau oder gesundheitlich orientiertes Training – in jedem Fall ist der aktuelle Ansturm auf die Studios zu begrüßen.

Der dominierende Fußball

Jede Sportart zeichnet sich durch ein individuelles Muster verschiedener Vorteile aus. Eines der besten Gesamtpakete liefert mit Sicherheit der Fußball. Völlig zurecht handelt es sich um die mit Abstand beliebteste Sportart in Deutschland. Zunächst ist es die Freude am Spiel, welche zahlreiche Amateure in den Vereinen hält. Durch die hohen läuferischen Anforderungen und das vielseitige Gesamtpaket, das an Koordination und Kraft von den Spielern abverlangt wird, stellt der Sport für viele den gewünschten Ausgleich zum stressigen Alltag dar.

Auf der anderen Seite fesselt der Fußball auch medial wie kaum eine andere Aktivität. Allein die Tatsache, dass inzwischen Summen in Milliardenhöhe auf dem Spiel stehen, lässt sich auf den großen Anklang in der Bevölkerung zurückführen. Die Fußballstadien und Sportplätze sind in Deutschland an jedem Wochenende wichtige Orte der Zusammenkunft. Völlig zurecht kann dadurch bis heute von einem bedeutenden Volkssport gesprochen werden, der diese Bezeichnung in jedem Fall verdient hat und sich zurecht damit schmückt.

Bei einer Umfrage aus dem Jahr 2017, bei der die beliebtesten Sportarten einer repräsentativ ausgewählten Zielgruppe in Deutschland untersucht wurden, konnten zwei große Überraschungen festgestellt werden. Denn hinter dem Fußball, der das Feld mit großem Abstand dominiert, sind im Ranking der Beliebtheit Boxen und Motorsport angesiedelt. Bei beiden Sportarten gaben etwa 13 Prozent der Befragten an, sich besonders dafür zu begeistern.

Dass ein Interesse seitens der Bevölkerung vorhanden ist, zeigt auch der Blick auf die Statistiken der Fernsehsender. Nach dem Fußball ist es bei Boxen und Motorsport noch am ehesten möglich, im frei empfangbaren Programm eine der beiden Sportarten zu entdecken. Dennoch handelt es sich vor allem um den passiven Konsum, der für die Begeisterung verantwortlich ist. Der tatsächliche Anteil von Boxern und Rennfahrern, die ihrer Aktivität regelmäßig nachgehen, ist deutlich geringer.

Insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten gewinnt das Skifahren bei den Deutschen wieder an Beliebtheit. Wer es sich leisten kann, fährt mit Freunden oder der Familie ein paar Tage oder Wochen in die Skigebiete der Alpen und absolviert das fordernde Ski-Workout. Denn auch beim Skifahren wird die Muskulatur in Hypertrophy versetzt – gerade bei unregelmäßigem Training. Skifahren und Muskelaufbau schließen sich also keineswegs aus. Aber auch hier sollte entsprechend auf ausreichend Regeneration bzw. Pausen nach dem Training (der Abfahrt) geachtet werden. Untrainierte Pisten-Athleten laufen ansonsten in die Gefahr, dass die übermäßige Beanspruchung zu einem Übertraining führt.

Die Vielfalt des Sports

Eine solche Betrachtung beweist auf der anderen Seite, wie vielseitig und breit gefächert das Feld der Sportarten doch ist. So hat jeder die Möglichkeit, passende Angebote zu finden, die den eigenen Interessen entsprechen. Nicht immer muss dabei das krampfhafte Ziel der körperlichen Leistungssteigerung im Vordergrund stehen.

Selbst wer sich allein auf den Sport an sich konzentriert und Spaß an der Bewegung empfindet, wird auf lange Sicht automatisch große Verbesserungen erkennen können. Ein Leistungsgedanke, der beim Ausüben einer Sportart selbst für Hobbysportler zu sehr im Vordergrund steht, kann auf der anderen Seite sogar eine lähmende und hemmende Wirkung besitzen. Aus diesen Gründen ist es von so großer Bedeutung, mit einer gewissen Weitsicht an das Thema heranzutreten. Denn die Tatsache, dass unser Alltag im 21. Jahrhundert eigentlich zu wenig Bewegung mit sich bringt, lässt sich nicht bestreiten.

Facebookmail

Leave A Reply